1. Home
  2. Healthcare
  3. Feinstaubreduktion
Ärztin sitzt an ihrem Schreibtisch

Feinstaubreduktion in der Klinik

Die Ergebnisse der Blutuntersuchung, Patientenarmbänder in der Notfallaufnahme, Bestellungen fürs Labor oder Belege für Medikamente – bei der täglichen Arbeit in der Klinik ist das Drucken zwar eine Nebensächlichkeit, aber eine, die wichtig ist. Damit erforderliche Informationen schnell greifbar sind, bietet Brother Lösungen, die gezielt die Feinstaub-Emission minimieren und so mit dem Thema Drucken im klinischen Umfeld sensibel umgehen.

Passende Modelle

Warum ist es wichtig, den Feinstaub bei Druckern zu reduzieren?

In Unternehmen und Kliniken werden täglich eine Vielzahl von Ausdrucken erstellt. Hier sind leistungsstarke Drucker gefragt. Hohe Geschwindigkeiten, große Druckvolumen und haltbare Ausdrucke sind deren Kennzeichen. Allerdings gehen mit dieser starken Leistung auch Feinstaub-Emissionen einher. Menschen, die bei dieser Thematik sensibel reagieren, verzichten häufig auf die Leistungsstärke von Laserdruckern. Für Brother ist es ein wichtiges Anliegen hier Abhilfe zu schaffen, und damit die Feinstaubbelastung beim Drucken mit Lasermodellen in Kliniken zu reduzieren, die Mitarbeiter und Patienten zu schonen und das Raumklima zu verbessern. 

Wie sorgt Brother Healthcare dafür, Feinstaub beim Drucker zu reduzieren?

Brother Eco-Modus

Wir legen bei unseren Laserdruckern generell großen Wert darauf, dass sie wenig Feinstaubpartikel freisetzen und die verbindlichen Grenzwerte des Umweltzeichens „Blauer Engel“ unterschreiten. Bei unsere innovativen Business-Lasermodelle gehen wir mit dem Brother Eco-Modus noch einen Schritt weiter. Haben Sie diesen aktiviert, reduzieren Sie die Feinstaubemission zusätzlich um bis zu 99 %.

tesa Clean Air® Filter

Sie können unsere Business-Laserdrucker mit diesem hochwertigen Filter ausrüsten, der das Emissionsergebnis noch zusätzlich verbessert. Aus diesem Grund ist der tesa Clean Air® Filter ein wichtiges Druckerzubehör im Hinblick auf die Feinstaubreduktion der Drucker in der Klinik.

Inkjet-Modelle ohne Feinstaubbelastung

Besonders einfach können Sie die Feinstaubbelastung durch einen Tintenstrahldrucker reduzieren. Denn diese Geräte stoßen aufgrund der Inkjet-Technologie überhaupt keinen Feinstaub aus. Überzeugend ist auch die Modellauswahl der Tintenstrahldrucker, da diese vom Hochleistungs- bis hin zum Multifunktionsdrucker reicht.

Labeln statt Drucken

Beim Drucken im klinischen Umfeld ist das Erstellen von Etiketten für das Kennzeichnen von Laboruntersuchungen oder die Identifikation von Patienten eine wichtige Aufgabe. Mit einem Brother Etikettendrucker können Sie diese sehr einfach und vollkommen ohne Feinstaubausstoß fertigen.

Umwelt- und gesundheitsfreundliches Druckmanagement

Nutzen Sie Print Management Systeme für unsere Produkte auch im Healthcare. Mit ihrer Hilfe haben Sie einen perfekten Überblick über das Druckverhalten und können dieses bei Bedarf effizient steuern. Um eine Feinstaubreduktion beim Drucker in der Klinik zu realisieren, können Sie direkt am Gerät auswählen, was tatsächlich gedruckt werden muss. Fehldrucke sind damit kein Thema mehr. Damit wird eine Feinstaubbelastung noch vor dem Ausdruck vermieden. 

Icon Flyer

Feinstaubreduktion beim Drucken im klinischen Umfeld

Ein starkes Duo für das Büroklima – tesa Clean Air® und Brother Eco Modus