1. Home
  2. Produkthinweise zum Datenschutz
datenschutz-DSGVO

Was ist die DSGVO?

Am 25. Mai 2018 tritt eine neue europäische Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in Kraft. Diese Regulierung betrifft alle Länder der Europäischen Union und soll den Schutz persönlicher Daten stärken und vereinheitlichen. Das neue Datenschutzgesetz gilt für alle Unternehmen, die Produkte an europäische Bürger verkaufen und deren personenbezogene Daten speichern, einschließlich Firmen auf anderen Kontinenten. 

Können Sie Ihren Druckern und Scannern vertrauen?

Das Thema Datenschutz ist bei Druckern und Scannern komplexer, als auf den ersten Blick erscheint. Bedeutsam für die Erfüllung der Anforderungen der DSGVO ist es, jederzeit die Hoheit über personenbezogene Daten zu behalten. Hierfür sollte man bei der Analyse der Drucker- und Scanumgebung auf folgende Aspekte achten:

  • Ist der Zugriff auf das Gerät reglementiert oder liegt das gedruckte Dokument frei ersichtlich für jeden im Ausgabefach?  
  • Ist die Datenübertragung zu und von den Geräten durch lokale Verkabelung bzw. Abschottung des Netzwerks mittels Firewall und ggf. durch Einsatz von Authentifizierungs- und Verschlüsselungsprotokollen geschützt?
  • Werden alle Druckauftragsdaten nach dem Ausdruck aus dem Gerätespeicher gelöscht?

Brother Druck-, Scan- und Multifunktionsgeräte sowie Anwendungen lassen sich konform zur DSGVO betreiben. Die zahlreichen Sicherheitsfunktionen helfen Ihnen dabei, die personenbezogenen Daten in Ihrem Unternehmen bestmöglich zu schützen. Das Angebot an Brother Geräten und Lösungen richtet sich dabei vom privaten Gelegenheitsnutzer bis hin zur professionellen Arbeitsgruppe und Nutzung in der Abteilung. Entsprechend staffelt sich das Sicherheitskonzept der Geräteklassen. Nachfolgend möchten wir Ihnen hierzu einen Überblick geben.

Manages Print Service FAQ

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Sie haben Fragen zur DSGVO und möchten wissen, was Sie zukünftig bei der Einrichtung und dem Betrieb von Druckern beachten sollten? Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen.

Download FAQ
special-feature-datenschutzhinweise-endanwender2

Kleine Geräte für den privaten Endanwender

Im geschützten Bereich der Wohnung bzw. des Privatbüros betriebene Geräte von Brother befinden sich unmittelbar unter Kontrolle des Anwenders. Der Datentransport ist über den USB-Anschluss oder durch ein überschaubar kleines Netzwerk mit Entkopplung nach außen mittels Router mit Firewall geschützt.

special-feature-datenschutzhinweise-soho

Geräte für den arbeitsplatznahen Einsatz in kleinen Büros

Auch diese Geräte befinden sich im unmittelbaren Zugriff und unter der Aufsicht ihrer Anwender, sodass beispielsweise ein im Ausgabefach zunächst vergessener Ausdruck kein unmittelbares Sicherheitsrisiko darstellt. Organisatorisch können Ausdrucke mit dieser Geräteklasse bereits mit PIN-Code geschützt und am Brother Gerät erst nach Eingabe einer vierstelligen Zahl ausgedruckt werden.

Viele Brother Geräte unterstützen bereits eine Benutzerverwaltung, die Funktionalität nur für authentifizierte Nutzer gemäß einer internen Datenbank freigibt. Für den Anschluss bietet sich ebenfalls USB an. Die Verwaltung über das Netzwerk wird mit einem bis zu 32-stelligen Passwort geschützt. Die Netzwerksicherheit selbst wird durch erweiterte Funktionalität unterstützt. So lassen sich nicht benötigte Protokolle und Dienste abschalten. Die Filterung von IP-Adressen verhindert zudem den generellen Zugriff "mäßig" motivierter Angreifer in größeren Netzwerkbereichen.

Darüber hinaus lassen sich Datenströme verschlüsseln, wie z. B. SSL/TLS-verschlüsselte Druckdatenströme, SSH-gesicherte Scan-Daten zu FTP-Servern bzw. SSL/TLS-gesicherte Scan-Daten zu E-Mail-Servern oder verschlüsselte Administration und Fernwartung mittels SNMPv3.

special-feature-datenschutzhinweise-smb

Geräte für Arbeitsgruppen in Unternehmen und Verwaltungen

Diese Geräte werden oft von mehreren Nutzern geteilt und befinden sich nicht in unmittelbarer Arbeitsplatznähe, sondern in separaten Räumen oder in Rand- und Durchgangsbereichen. Hier sollte der Zugriff auf die Geräte erst nach einer Benutzer-Authentifizierung freigegeben werden. Bereits die interne Benutzerverwaltung kann dazu mit dem integrierten oder einem externen Kartenleser verknüpft werden. Gerätefunktionalität kann über ein Open Interface (das sog. "Brother Solutions Interface") und interne Programmierung oder externe Anwendungen auf Servern gesteuert werden. Brother kooperiert hierzu mit fast allen Anbietern von Pull-Printing-Systemen. Diese schicken Druckaufträge erst nach Nutzeridentifikation am Gerät zu dem jeweiligen Gerät. Gerne unterstützen wir Sie bei der Auswahl eines geeigneten Systems.

Zusätzlich zu den bereits genannten Funktionen wie der Verschlüsselung bestimmter Datenströme kann mit 802.1x-Authentifizierung ein unerwünschter Zugriff auf die Geräte vermieden werden. Eine generelle Verschlüsselung aller Datenströme über das Sicherheitsprotokoll IPsec ist ebenfalls möglich.

Sie haben noch Fragen?

Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an datenschutzhinweise@brother.de und wir helfen Ihnen gerne weiter.

 

Jetzt kontaktieren